geblogt

Freitag, 6. Januar 2012

mein Gedichteblog nicht mehr vorhanden :(

Seit gestern ist mein Gedichteblog. der bei myblog.de liegt, nicht zu erreichen. Ganz myblog kann ich nicht aufrufen. Eine Nachricht, dass die Plattform schließen würde, habe ich nicht erhalten.

Aber verärgert bin ich dennoch. Denn es gibt nicht einmal einen Hinweis auf die Ursache des Problems. Haben die Betreiber aufgehört? Ist die Datenbank zerschossen oder gehackt worden? Nichts, keine Information.

Nur alle Daten, alle Texte und Kommentare sind verloren.
Ob für immer oder nur vorübergehend - selbst das weiß ich nicht. Aber wenn ich es mir überlege, über wie viele Jahre ich dort meine Gedichte gesammelt und eingestellt, wie viele Kommentare, Gästebucheinträge und Kontakte dort zustande gekommen sind, dann könnte ich nicht nur sauer sondern auch traurig werden.
Wenn das alles nicht wieder herstellbar wäre bzw. nicht wieder hergestellt würde - puh, ich weiß nicht, wie ich das dann sehe. Begeistert wäre ich auf gar keinen Fall, auch wenn mir die Entscheidung, einen neuen Gedichteblog bei einem stabileren Anbieter (myblog hatte ja immer wieder mal Probleme) zu suchen, aus der Hand genommen ist.

Was mich besonders ärgert: Übermäßig viele Leser hatte ich in letzter Zeit nicht mehr. Aber doch einige regelmäßige und immer wieder auch neue Gäste.
Es ist mir nicht einmal möglich, diese zu informieren, wo sie ggf. weiterlesen können.
Denn dass eine gute Alternative her muss ist wohl unausweichlich.
Und obwohl ich im Grunde Zeit dafür hätte, so habe ich mich doch nicht darauf eingestellt.

Was nun?

Sonntag, 20. April 2008

Regelmäßigkeit

Der Kommentar von Brigitte zum letzten Beitrag fiel mit eigenen Gedanken zusammen. Das gab den Anstoß, jetzt darüber zu bloggen.
Ja, ich schreibe nicht sehr regelmäßig hier. Das habe ich ja schon öfter mal erwähnt. Das hat verschiedene Gründe.
Zum einen ist die Zeit, in der ich das Bloggen als eine (innere) tägliche Verpflichtung ansah, inzwischen vorbei. Das war noch zu myblog-Zeiten, dass ich versuchte, möglichst täglich einen Eintrag zu gestalten und bei allem, was ich tat oder mir begegnete, überlegte, ob es sich zum Bloggen eignen würde. Irgendwann kam ich drauf, dass ich nicht für das Bloggen lebe ;) sondern über das Leben bloggen will.

Dazu kommt, dass ich inzwischen - anders als früher - ja berufstätig bin. Und die Zeit, die mir neben Arbeit und Alltag bleibt, einfach weniger ist als früher. Auch die Wahrnehmung ist eine andere geworden (siehe oben: nicht für das Bloggen leben). Und das ist gut so!

Ich bin vielfältig beschäftigt, auch ehrenamtlich immer wieder unterwegs. Aber auch im Internet gibt es mehrere Stellen (zumeist Lyrikforen), an denen ich aktiv bin. Daher muss ich mir meine Zeit einteilen.

Und nicht zuletzt möchte ich manche Dinge hier gar nicht an eine breite Öffentlichkeit gelangen lassen. Meinen ersten täglichen Blog bei myblog habe ich z.B. unter anderem deshalb geschlossen (und mit Paßwort belegt), weil Menschen aus meinem Umfeld darin mitlasen und daher meinten, immer ganz genau über meine Stimmungen, meinen Gemütszustand, mein Befinden Bescheid zu wissen. Das hatte mich damals zunehmend belastet, zumal es oft nicht den Tatsachen entsprach, was diese Leute aus meinen Beiträgen herauszogen - und verbreiteten.
So selektiere ich heute viel mehr als früher, was ich hier schreibe und was nicht.


Alle diese Gründe und Überlegungen zusammengenommen sind dafür verantwortlich, dass es hier keine regelmäßigen, täglichen Einträge gibt und geben wird.
Nichts desto trotz freue ich mich über jeden Austausch über die Gedanken, die ich hier lasse. Freue mich über Besucher und Kontakte, die entstehen.

Freitag, 18. April 2008

Stöckchen, die zweite

Wie im letzten Beitrag angekündigt, habe ich von Uta ein Stöckchen bekommen. Es hat nun doch etwas länger gedauert, bis ich dazu komme, es zu beantworten.
Worum gehts?

1. Setze einen Link zu der Person, die dir das Stöckchen zugeworfen hat. - Das habe ich nun sogar schon zweimal erledigt. Oben bei den einleitenden Worten und im vorigen Beitrag. :)

2. Erwähne die dazugehörigen Regeln in deinem Blog. - Auch das geschieht bereits.

3. und das, was das Stöckchen inhaltlich ausmacht: Erzähle von dir sechs unwichtige Dinge / Gewohnheiten / Macken.

Hm. So ganz dunkel ist mir, als ob ich ein ähnliches Stöckchen schon mal hatte. Aber bevor ich jetzt suche (und ich weiß auch gar nicht, ob es bereits in diesem Blog steht oder im alten bei myblog war), beantworte ich das einfach aufs Neue. Immerhin können Macken sich (schwer zwar) aber doch auch ändern. *g*

- Ich bin ein Morgenmuffel. Mag es Gewohnheit sein oder Biorhythmus, so ganz habe ich das nie rausgekriegt. Aber ich stehe ungern früh auf (ungünstig bei meinen Arbeitszeiten, ich weiß; da fällt es mir auch schwer genug) und wenn ich dann aus dem Bett gekrochen bin, darf mich bitte bis zur zweiten Tasse Kaffee möglichst niemand ansprechen. Das führt regelmäßig zu kleinen Spannungen mit meinem Sohn, dessen Mund längst aufgewacht sind, wenn meine Ohren noch in tiefem Schlaf versunken liegen ...

- Ich fahre sehr gern Auto und bilde mir ein, dass ich das auch ganz gut kann (z.B. kann ich ohne Probleme rückwärts einparken und finde mich auch in fremden Städten recht gut zurecht). Fast immer, wenn wir als Familie irgendwo hinfahren, sitze ich am Steuer. Das hat aber zur Folge, dass ich ein ganz schlechter Beifahrer bin, wenn ich mal auf der anderen Seite im Auto sitze. Gut, dass es relativ selten vorkommt ...

- Keine Macke, auch keine Gewohnheit, eher eine Vorliebe, würde ich sagen: Ich bade unheimlich gerne und lange. Dabei geht es weniger um Reinigung, denn um Entspannung. Und so nehme ich durchaus ein Buch mit, eine Kanne Tee und manchmal auch den CD-Player mit schöner Musik. Wenn ich Zeit habe, kann es dann vorkommen, dass ich des öfteren heißes Wasser nachlaufen lasse, um den Genuß zu verlängern. ...

- Wenn ich vor einem Problem stehe, überlege ich mir meist, welche schlimmsten Folgen es haben könnte und wie ich damit umgehen würde. Trifft es so ein, bin ich gewappnet und kann aus dieser Position heraus ruhiger agieren. Trifft es anders, weniger schlimm ein, kann ich mich freuen, dass es leichter zu lösen ist. - Für mich ist diese Vorgehensweise hilfreich. Ich habe aber schon mitgekriegt, dass andere sie als "schwarzsehen" anstrengend finden.

- Eine Ader, die mir manchmal selbst zu schaffen macht: Ich bin perfektionistisch. Dadurch brauche ich oft viel Zeit und Kraft für ein Projekt, das andere viel leichter und mit weniger Aufwand zu Ende gebracht hätten. Ob das Ergebnis den Einsatz immer rechtfertigt, bleibt wohl offen. Zum Glück habe ich auch eine etwas bequeme Seite, die dann manchmal den Perfektionismus auch in Grenzen hält. Sonst würde ich mich wohl permanent überanstrengen.

- Ich kann mir keine Namen merken. Egal, ob es von flüchtigen Bekannten oder Menschen ist, mit denen ich öfter zu tun habe: Namen gelangen nur äußerst schwer in mein Gedächtnis. Das ist manches Mal peinlich, wenn mein Gegenüber mir freudestrahlend mit ausgestreckten Händen entgegenkommt "Hallo, Claire.delalune!" und ich nur ein "Äh, hallo ?" zurückstammeln kann. - Besonders schlecht ist mein Namensgedächtnis was Schauspieler, Filmtitel, Sänger, Buchtitel und Autoren angeht. "Ich hab da neulich ein Buch gelesen, das war rot und ging um Liebe ..." so könnte ich durchaus auch im Buchladen stehen. *seufz*


4. Reiche das Stöckchen an sechs andere Blogger weiter
. -
Tja, da passe ich nun. Denn ich habe den Eindruck, dass diejenigen, bei denen ich mehr oder weniger regelmäßig lese (und die das auch bei mir tun), dieses Stöckchen alle schon hatten. Daher werfe ich es einfach hoch in die Luft - mag es auffangen, wer will. (Der- oder diejenige kann es ja hier kurz in den Kommentaren vermerken. Das wäre fein.)

Montag, 14. April 2008

Stöckchen, Stöckchen

Von Uta habe ich ein Stöckchen bekommen. Danke, Uta.
Heute bin ich aber zu k.o. um es zu bearbeiten. Hoffe, dass ich die nächsten Tage dazu komme.

Samstag, 1. März 2008

ja

es gibt mich noch.
sorry, daß ich mich so lange nicht gemeldet habe. und danke an alle, die mich immer wieder besuchen und mir grüße und gedanken dalassen.

es ist auch nicht so, daß nichts bloggenswertes geschähe. eher im gegenteil. ich war viel unterwegs in der vergangenheit, hatte an meinem pc viel zu tun, weil der nicht wollte, wie er sollte und irgendwie hatte ich gar keine lust, hier was zu schreiben. bzw. ein paarmal, wo ich ansätze gemacht habe, konnte ich mich nicht einloggen zum schreiben. und dann habe ich es wieder gelassen.

ich denke, es ist weiterhin so, daß ich hier was schreibe, wenn ich lust dazu habe. es ist kein regelmäßiges projekt, keine verpflichtung - sondern zum vergnügen.

seht mir also bitte nach, wenn meine einträge hier sehr unregelmäßig und in manchmal großen abständen erscheinen.
danke!

Freitag, 24. August 2007

Nominierung

Rockin'
<br />
Girl
<br />
Blogger

Von Ansuzz habe ich die erste Nominierung in meinem Bloggerleben erhalten. Vielen Dank! :) Ich finde, das pink macht sich auf dunkelblau gar nicht schlecht. ;)

Worum es so wirklich geht, habe ich erst auf den zweiten Blick hierhin verstanden - bzw. geahnt, da mein Englisch nicht soo umwerfend gut ist, als daß ich alles verstanden hätte.
Aber immerhin so viel ist hängen geblieben: Es geht um eine Vernetzung bloggender Frauen.
Und so bin ich aufgerufen, ebenfalls einige Blogger-Ladies zu nominieren, auf daß das Netz weiter geknüpft werde.
  • Da wäre Bea, die diesen pinken Button schon an vielen Stellen gesehen hat, ohne mir davon zu erzählen. (Ätsch, nun kriegst du selber einen. *g*)
  • Uta, weil sie als relative Neubloggerin noch so eifrig bei der Sache ist.
  • Die Papierfrau, weil sie wirklich eine Bloggerlady ist. (Auch wenn sie derzeit kaum noch blogt.)
  • midori - die von grün zu blau gewechselt ist und nun durchs wilde Blogistan rockt.

Freitag, 6. Juli 2007

ein Stock, ein Stock

Ich weiß gar nicht, ob ich überhaupt schon mal so ein Stöckchen hatte. Vielleicht in meinem anderen bloggerleben bei myblog.
Heute traf mich, völlig unvorbereitet, ein Stöckchen von midori.
8 Dinge, die man über mich wissen sollte? Woher soll ich das wissen? ;)
Nein, im Ernst, gar nicht so einfach, das. Aber weil Stöckchen-Sachen Ehren-Sachen sind, will ich mir Mühe geben. Vielleicht sollte ich aber besser meine Kinder fragen?

1. Mir fällt es relativ leicht, neue Menschen kennen zu lernen. Auch nähere Kontakte, Freundschaften knüpfe ich relativ schnell. Leider geschieht es mir ebenso schnell, daß manche Freundschaften aus dem Blick geraten, wenn ich wieder einmal umziehe. Ein paar wichtige Freundinnen sind mir über Jahrzehnte geblieben. Andere, auch nicht unwichtige, sind verloren gegangen und haben neuen Platz gemacht.

2. Ich schließe die Haustür beim Weggehen immer zweimal ab. Und dann gehe ich mindestens noch einmal zurück, um zu gucken, ob auch alle Fenster zu sind, der Herd abgestellt ist und kein elektrisches Gerät mehr an ist. Davon können meine Kinder ein Lied singen...

3. Mein Schlaf ist eine Sache für sich - megaempfindlich, stört mich selbst mit Stöpseln in den Ohren das Schnarchen meines Göga. Und meinem Göga gefällt dann nicht, wenn ich ihn immer anstupse, damit er aufhört. Was übrigens nichts nutzt...

4. Es fällt mir äußerst schwer, mich von alten Sachen zu trennen. Da hängen doch immer Erinnerungen dran. Und außerdem: Ich könnte sie doch noch (für irgendwas) brauchen! (Und wehe, ich werfe sie doch weg. Sicher brauche ich sie spätestens 14 Tage später...)

5. Ich bin in meinem Leben schon 15 mal mit Sack und Pack umgezogen. Dreimal davon innerhalb eines Ortes, die anderen Male durchaus auch über Bundesländergrenzen hinweg. Irgendwie fühle ich mich manchmal wurzellos. Heimat? Ist wohl dort, wo Menschen sind, die mich verstehen.

6. Mein Interesse für Technik übersteigt das überlicherweise Frauen zugestandene Maß. Daher bin ich für den Anschluß, Neukauf, Reparatur etc. unserer technischen Geräte (einschließlich Auto) zuständig. Erlebe aber immer wieder, daß männliche Verkäufer sich lieber mit meinem Mann darüber unterhalten, wenn er dabei ist - sie ignorieren dabei hartnäckig, daß er ein verständnisloses Gesicht macht. - Damit kein falscher Eindruck entsteht: Mein Mann hat andere Qualitäten - er bügelt zum Beispiel leidenschaftlich gerne.

7. Von meinen vielen Hobbies mache ich nur schreiben (Lyrik) und am PC-sitzen regelmäßig. Letzteres nach Auskunft meiner Kinder manchmal zu oft. :-S

8. Ich kann mich selten kurz fassen. Wenn ich mal anfange zu schreiben, so wird das lang (siehe Antworten oben). In der Schulzeit war ich berüchtigt für ellenlange Aufsätze. Wieso ich heute bei der Lyrik gelandet bin, wo es ja auf das verdichten ankommt - es wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben.


Liebe midori, ist das zufriedenstellend?
Und nun? Ein Stöckchen wird überlicherweise weiter geworfen, nachdem man es gefangen und beantwortet hat.
Nun, dann geht jetzt ein Stöckchen

- an Bea, weil es ihr erstes Stöckchen ist,
- an Uta (die allerdings in Urlaub ist),
- an Matthias von der blog-kade, obwohl ich nicht weiß, ob er Stöckchen überhaupt fängt oder nur für Elvis wirft,
- an Cora, weil ich mag wie sie schreibt.
- an floreada, weil sie auch schreibt
- an die Papierfrau, obwohl sie hinter verschlossenen Türen schreibt,
- an das wortmeer, das mir erst vor kurzem über den Schreibweg geflossen ist
- und an Cor, der mich immer wieder mit seinen Bildern fasziniert, obwohl ich auch bei ihm nicht weiß, ob er ein Stöckchenfan ist.

Montag, 16. April 2007

Alles neu

macht in dem Fall der April und nicht der Mai.

Ich habe es endlich geschafft, das Layout hier zu verändern und an meine anderen Seiten anzupassen. Blau ist nach wie vor eine meiner Lieblingsfarben und so wollte ich eigentlich schon ganz lange auch diesen Blog hier in blau gestalten.

Das Headerbild stimmt noch nicht so, ich habe es aus meinem Blog bei myblog übernommen und dort sind die Maße anders, so daß Auflösung und Abmessung nicht stimmen. Da werde ich mir noch was einfallen lassen, vielleicht etwas ganz Neues basteln. Mal sehen.

Ansonsten bin ich natürlich gespannt, ob die neuen Farben gefallen oder ob es nun zu dunkel wirkt oder...

Und ich selbst muß es mir wohl auch noch eine Weile ansehen. Vielleicht gibts dann sowieso noch die eine oder andere Änderung hier.

Ach ja, was noch fehlt und ich bisher noch nicht hingekriegt habe, obwohl ich sie angelegt habe im Layout: Die Linkliste ist nicht zu sehen. Aber daran arbeite ich noch.

Samstag, 24. Juni 2006

raumwelten

ich habe meine tägliche welt vorübergehend für alle leser geschlossen. seit wochen, ja fast monaten habe ich dort nichts mehr geschrieben. wenn, dann enstanden einträge hier oder hauptsächlich in meiner gedichtewelt. hier kann man auch kommentieren und ohne pw lesen. momentan werde ich es dabei belassen.
meine art zu bloggen hat sich in den vergangenen monaten sowieso geändert. da ist es so gut und ausreichend für mich.

Dienstag, 14. Februar 2006

...

ich will frühling!

eine aktion von elke und weil es mir mit winterkälte und grauweißem wetter reicht, mache ich gerne mit. ich hoffe, es nützt was und der frühling läßt nicht mehr so lange auf sich warten.

Mein Buch


Einmal nur den Himmel berühren

nähere Infos, Bestellungen bitte per Mail an claire punkt delalune ät arcor punkt de

Aktuelle Beiträge

Salatsoße
Ich esse sehr gerne Salat - wenn die Soße gut...
claire.delalune - 17. Okt, 19:31
frohes fest
schön mal wieder etwas zu lesen. ich wünsche...
bea (Gast) - 24. Dez, 02:45
Weihnachten
Nach über einem Jahr hier wieder ein Eintrag....
claire.delalune - 23. Dez, 21:38
die Sonne fehlt
Dieser Winter macht mich langsam aber sicher mürbe....
claire.delalune - 27. Feb, 10:41
Frohe Weihnachten
allen, die mehr oder weniger absichtlich oder aus Versehen...
claire.delalune - 24. Dez, 14:41

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Wetter

Archiv

Oktober 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 
 

Suche

 

Web Counter-Modul

Status

Online seit 4481 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 17. Okt, 19:31

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB


ge-wetter-t
geändert
geblogt
gedacht
gefreut
gehoert
gekocht
gelebt
gelesen
gelinkt
gelistet
gemerkt
gereist
geschrieben
gesehen
getan
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren